Mobile Shopping – national und global auf dem Vormarsch

Das Smartphone ist das ultimative Shopping-Tool – das hat der aktuelle Mobile Communications Report 2018 [1] der Mobile Marketing Association Austria aufgezeigt. Besonders bei den Jungen ist Einkaufen über das Handy bereits gängige Praxis. Aktuelle Zahlen zeigen zudem, dass die Bereitschaft zum mobilen Shoppen weiterhin steigt.

55 % der mobilen Internet-Nutzer haben bereits einmal am Smartphone ein Produkt gekauft oder eine Buchung getätigt, so die Studie der Mobile Marketing Association. Dabei sind Männer mit einer leicht höheren Zahl die häufigeren Shopper. Vor allem unter den jungen Leuten ist mobile Shopping keine Ausnahme mehr, sondern bereits fest etabliert: 69 % der 15- bis 29-jährigen haben schon einmal etwas über ihr Smartphone gekauft. Im Vergleich dazu sinkt bei den über 60-jährigen die Zahl auf 35 %.


Mobile Shopping – ein globales Phänomen

Zu ähnlichen Ergebnissen kommt eine globale Studie des Internet Advertising Bureau [2]: Knapp ein Viertel der Befragten aus 19 Ländern shoppen bereits mindestens einmal pro Woche per mobilem Endgerät und 43 % monatlich.

Die beliebteste Kategorie unter den Smartphone-Shoppern ist sowohl in Österreich (48 %) als auch global (46 %) Mode. Ein weiterer großer Teil der mobilen Einkäufe fällt in den Elektronikbereich, zudem stehen Reisen hoch im Kurs.

China und die Türkei, wenn es um Mobile Shopping geht, am weitesten entwickelt. Knapp die Hälfte der Befragten kauft hier schon täglich oder wöchentlich über das Smartphone ein. Blickt man in die europäischen Länder, so ist Großbritannien mit den meisten wöchentlichen mobilen Einkäufern ganz vorne mit dabei.

Quelle: IAB Austria

Quelle: IAB Austria

Auch bei mobilen Bezahlmethoden führt China das Ranking an: sogenannte mobile Wallets, also eigene Apps für die Bezahlung auf mobilen Geräten, haben in China bereits eine Verbreitung von 47 Prozent, gefolgt von Norwegen (42 %) und Großbritannien (25 %).


Motive und Barrieren

Betrachtet man die Motive der Konsumenten [2], wenn es um mobiles Einkaufen geht, so sind sowohl unter den Gründen für als auch gegen Smartphone-Shopping eindeutige Trends erkennbar.

Was laut Konsumenten für mobiles Shopping spricht:

  • Verbraucherfreundlichkeit (49 % sehen darin einen treibenden Grund)

  • Zeitersparnis (46 %)

  • Preisvorteile ( 34 %)

Das sind Gründe gegen einen Einkauf übers Smartphone:

  • fehlender Bedarf (31%)

  • Sicherheit (21 %)

  • Privatsphäre (21%)


Um das weitere Wachstum des mobilen Handels zu forcieren, gilt es folglich, besonders in den genannten Bereichen der aktuellen Hindernisse aufzuholen.

Mobile Geräte: direkter Kaufkanal und Recherchetool

Ihre Smartphones dienen den Käufern sowohl als direktes Werkzeug zum Kauf als auch als eine Shopping-Beihilfe. Wie der Mobile Communications Report enthüllt sind die Top-Tätigkeiten der mobilen Shopper das aktiv Einkaufen aber auch die Recherche von Shops und Produkten bzw. der Preisvergleich. So haben 66 % der Smartphone-User in den vergangenen sechs Monaten Preise von Produkten recherchiert und verglichen und 65 % haben nach einem Geschäft gesucht bzw. zu einem Produkt recherchiert.

Quelle: MindTake Research GmbH

Quelle: MindTake Research GmbH

Engagement mit mobiler Werbung

Mobile Werbung zeigt sich dabei als klarer Weg, um erfolgreiche mit Verbrauchern in Kontakt zu treten. Rund drei Viertel der mobilen Shopper haben laut der Studie des Internet Advertising Bureau zuvor mit einem mobilen Werbemittel interagiert, indem sie darauf geklickt haben. Die Intentionen dahinter:  Mehr Information zu bekommen, zur Firmenwebsite zu gelangen, gleich einen Kauf zu tätigen oder die Info mit Bekannten zu teilen [2].

Zufriedenheit vorhanden, Kaufbereitschaft steigend

Glaubt man den Zahlen des globalen Mobile Commerce Reports, so sind die Aussichten für mobile Shopping rosig: Im weltweiten Schnitt zeigten sich 80 % der Befragten mit ihrer Einkaufserfahrung auf ihren mobilen Endgeräten sehr zufrieden oder zufrieden. 62 % gaben an, im nächsten halben Jahr noch mehr Einkäufe am mobilen Endgerät tätigen zu wollen.

[1] Mobile Communications Report 2018 (Mobile Marketing Association Austria)

[2] Mobile Commerce: A Global Perspective (Internet Advertising Bureau, 2017)


Über Shpock - Der Marktplatz der nächsten Generation

Shpock ist ein mobiler Marktplatz, der Millionen private Käufer & Verkäufer sowie lokale Händler in ganz Europa miteinander verbindet. Shpock verzeichnet pro Monat mehr als 10 Millionen aktive User und über 2 Milliarden Seitenaufrufe. Diese Zahlen und regelmäßige #1-Rankings im App & Google Play Store in 6 Ländern (Deutschland, Großbritannien, Italien, Österreich, Schweden sowie Norwegen) machen Shpock zu einer der reichweitenstärksten Shopping-Apps Europas.