Ad Fraud – Der Kampf gegen Anzeigenbetrug

Anzeigenbetrug bei mobiler Werbung und was Sie dagegen tun können

Alleine im Jahr 2018 soll der Werbeverlust durch Anzeigenbetrug bei mobiler Werbung 19 Milliarden US-Dollar betragen. Für 2020 werden sogar 44 Milliarden prognostiziert (Juniper Research, 2017). Gerade weil dieses Problem immer größere Ausmaße und neue Formen annimmt, ist es wichtig sich intensiv mit dieser Thematik auseinanderzusetzen. Wir geben einen Überblick über die unterschiedlichen Bereiche des Ad Fraud und klären auf, warum es für Agenturen und Marketer unerlässlich ist, Werbung direkt zu buchen

Was ist Ad Fraud?

Unter „Ad Fraud” versteht man den Anzeigenbetrug bei mobiler Werbung, also das manuelle oder automatische Vortäuschen von falsch oder nicht erbrachter Werbeleistung. Hierzu zählen sowohl Impressionfraud, das Vortäuschen von Werbeeinblendungen sowie die Manipulation von Klicks, auch Klickfraud genannt. Durch die steigende Nutzung mobiler Endgeräte und der damit verbundenen starken Verlagerung von herkömmlichen Werbeplattformen hin zu mobilen Devices, werden diese Plattformen leider auch für Betrug immer attraktiver. Die mobile Werbetechnologie wird ausgenutzt, Werbetreibende durch falsche Zahlen getäuscht und schließlich um ihr Werbebudget betrogen.

Zu den häufigsten Arten von Ad Fraud zählen:

  • Bot-driven Frauds: Botnets initiieren Ad Impressions und verfälschen somit die Klickzahlen
  • Placement Frauds: User werden durch irreführende Werbelayouts und Einbindungen getäuscht und erzeugen dadurch unbeabsichtigte und für Werbetreibende wertlose Klicks.
  • Ad stacking: ist eine Ausprägung des Placement Frauds. Hierbei werden mehrere Anzeigen auf einer Platzierung  verkauft und die Werbemittel liegen gestapelt übereinander. 

Je nach krimineller Energie gibt es noch weitere Ausprägungen des Ad Fraud. Die sogenannten Fraudster lassen sich immer neuere und raffiniertere Formen des digitalen Anzeigenbetruges einfallen.

Wie kann Anzeigenbetrug vermieden werden?

Um die immer größere Gefahr des Anzeigenbetrugs zu vermeiden, ist vor allem eines wichtig: sichere Partner finden! Brand Safety ist eines der wichtigsten Kriterien, wenn es darum geht mobile Werbung zu buchen und Anzeigenbetrug zu vermeiden. Ein sicheres Umfeld garantiert verlässliche Ad-Impressions und Klicks. Zudem sollten weitere Punkte beachtet werden:

  • Direkt buchen: Vermeiden Sie Buchungen über Dritte. Nur so können Sie sicherstellen, dass Ihre Ads auch tatsächlich auf der richtigen Plattform und in der richtigen Anzahl ausgespielt werden.
  • Achten Sie auf transparente Preis- & Produktzusammensetzung
  • Transparentes Reporting: Das zeichnet seriöse und verlässliche Werbeplattformen und –Partner aus.
  • Klare Kennzeichnung: Überprüfen Sie die Einbindung Ihrer Ads auf irreführende Layouts.

Der Kampf gegen Ad Fraud wird in nächster Zeit eine immer größere Rolle in der Werbebranche spielen. Gerade deshalb ist es besonders wichtig, von Anfang an auf professionelle Werbepartner zu setzen und bereits bei der Auswahl der Plattform die richtige Entscheidung zu treffen, um Klickbetrug zu vermeiden und das gewünschte Ergebnis zu erzielen.


Über Shpock - Der Marktplatz der nächsten Generation

Shpock ist ein mobiler Marktplatz, der Millionen private Käufer & Verkäufer sowie lokale Händler in ganz Europa miteinander verbindet. Shpock verzeichnet pro Monat mehr als 10 Millionen aktive User und über 2 Milliarden Seitenaufrufe. Diese Zahlen und regelmäßige #1-Rankings im App & Google Play Store in 6 Ländern (Deutschland, Großbritannien, Italien, Österreich, Schweden sowie Norwegen) machen Shpock zu einer der reichweitenstärksten Shopping-Apps Europas.