62 % wollen keine Beziehung ohne Smartphone

Ist das Smartphone wichtiger als der Partner?

Eine Studie von Shpock in Zusammenarbeit mit YouGov[1] zeigt, dass eine Liebe ohne Handy fast unmöglich ist und wie sehr das Beziehungsleben von Smartphones geprägt wird. Heutzutage ermöglicht das Handy Partnerschaften, ist Beziehungskiller und hilft gleichzeitig eine Trennung zu verarbeiten.

62 % der Befragten können sich nicht vorstellen, eine Beziehung mit einem Menschen, der selbst kein Smartphone besitzt, einzugehen. Doch auch während der Partnerschaft können Handys zu Konflikten führen: Jeder Zehnte gibt an, dass sich der Partner bereits über einen zu hohen Handy-Konsum beschwert hat. Bei den 25- bis 34-Jährigen sind bereits 19 % der Beziehungen betroffen. In dieser Altersgruppe ist die Smartphone-Verbundenheit so stark, dass sogar 12 % angeben, eher eine Woche auf den Partner als auf das Handy verzichten zu wollen.

Singles verkaufen Dinge vom Ex online

Das Smartphone kann bei gescheiterten Beziehungen aber auch als Hilfe dienen: Nach einer Trennung werden Geschenke oder Erinnerungsstücke vom Ex-Partner zum emotionalen Ballast. Deshalb machen immer mehr Personen diese Ex-Dinge online zu Geld:

[1] Die verwendeten Daten beruhen auf einer Online-Umfrage der YouGov Deutschland GmbH im Auftrag der Marktplatz-App Shpock, an der 2054 Personen teilnahmen. Die Ergebnisse sind gewichtet und sind repräsentativ für die deutsche Bevölkerung ab 18 Jahren.


Über Shpock - Der Marktplatz der nächsten Generation

Shpock ist ein mobiler Marktplatz, der Millionen private Käufer & Verkäufer sowie lokale Händler in ganz Europa miteinander verbindet. Shpock verzeichnet pro Monat mehr als 10 Millionen aktive User und über 2 Milliarden Seitenaufrufe. Diese Zahlen und regelmäßige #1-Rankings im App & Google Play Store in 6 Ländern (Deutschland, Großbritannien, Italien, Österreich, Schweden sowie Norwegen) machen Shpock zu einer der reichweitenstärksten Shopping-Apps Europas